18th Aug. 2007

Samstag... normal kann jeder.
Nur wir nicht.

Es gibt ja Sachen, die gibt's garnicht.
Also wenn man über uns 'ne Auswandererdoku gemacht hätte... das wär ein Mehrteiler mit Fortsetzung, Special Extended Edition und Bonus-DVD geworden.

Erstmal werd ich vom zarten Schellen des Audiophons aus dem Schlaf geprügelt... um wann? um 4... oder so... keine Ahnung, ich bin ja noch nich wach, will auch garnet.
"Ja wir sind hier am Flughafen, öhm... Ohne Pass darf die Kleine nich mit!"
Bingo, Signal vom Kleinhirn: wach werden, das wird interessant.
"Ja äh, schick, wie spät is'n das? Ja egal... und nu?"

Das dauert 'ne Weile und resultiert darin, dat Vaddern um 4 (halb acht) zum Flughafen dackelt um June und Paddy abzuholen (muss man den Air-Port eigendlich in der Firewall einstellen?) und ick wieder im Bett verschwinde: "Es gibt Tage... also bleiben wir liegen."

Philly kann seine Freude kaum in Worte fassen, als Jessy mit der Kleinen wieder in der Tür steht. Zumindest klärt sich mit Bellas Unterstützung dann relativ schnell (das Wochenende ist kurz) die Lage: Jessy ist in Deutschland abgemeldet, also kein Pass für die Kleine, denn Ihr wohnt ja ganimmer hier.

HÄ?!

OK, anders: Man könnte ja in Düsseldorf nachfragen, die wären zuständiger als Peine oder Falling...


HÄ?!

Also dann ganz anders. Man könnte auch ohne die Kleine fliegen und dann in Belfast bei der Botschaft nen Pass beantragen und mit Reisevollmacht könnte dann jemand.................

HÄ?!

Also irgendwann ist genug. Dachte sich Bella auch und der telefonistische Telefonterror beginnt.

Nalso!

Ergebnis: Holt euch den Pass in Falling am Dienstag um 0900h ab. Man muss sich dafür nur eben wieder neu anmelden.

Bürokratie, sie lebe hoch. Die Partei hat immer Recht.
Lustigerweise klappt der Teil (Es ist mitlerweile Dienstag und um 10 vor 8 - sprich 0850h in Germanien - ist der Pass eingesteckt).

Ja das wusste Samstag abend natürlich noch keiner.
Den Part zwischen "ich geh dann mal wieder ins Bett" und "Ich geh jetzt noch nicht ins Bett" entnehme man doch bitte Ted's Artikle... articel... testi...?! Beitrag.

Kaum 'nen Tag in Belfast und Paddy bekommt Langeweile.
Kann man ja so nich stehen lassen... und ich brauch noch 'n Bier.
Wo war doch gleich diese Pferdemühlenstrasse? Hab ich doch schon letztes Mal bei google nich gefunden. Na irgendwo dahinten wird's schon sein... also Schuhe anne Füsse und auf.

Guck ma, dem is Belfast bei Nacht... genau so hell wie Tags, nur mit Beleuchtung.

Schusters Rappen unter die Arme und quer durch die ausgestorbene Stadt der Party engegen kriegt Paddy langsam Bedenken ob des komischen Dialekts, den unser partieller Reiseführer mir entgegenblubbert. Well... ich hatte da keine Probleme mehr mit. Das lernt er schon noch.

Man soll's nicht glauben, aber die Party haben wir nach gut 'ner Stunde gefunden (Warte mal, die Kreuzung kenn ich doch, da waren wir doch letzten Samstag schon).

Ich bin auch am Eingang direkt umzingelt und Paddy is verschwunden. Tür auf, Paddy rinn, Tür zu. "Äh ja..." Na der meldet sich schon... tat er auch... mit zwei Bier unter'm Arm. "Wo hasse die denn aufgetrieben?" - "Der Schwede hat gesagt, die stehen im Kühlschrank und nachdem ich die Spanierinn an die Seite gewuchtet hatte, musste ich nur den Franzosen noch eben bitten..."

Warum hab ich überhaupt gefragt.........

Auf der ganzen Party nur zwei Deutsche. Einer voll, die andere eloquent wie immer. Nur nich lang. Mehr als 5 Minuten hat Paddy nicht gebraucht, dann war Ruhe. Bis die umstehenden deutschkundigen anfangen zu lachen...

Der Rest des Abend verlief nach Schema. Bierchen, Zigarette, Smalltalk. Oder auch Wein, Weib und Gesang. Meine Stimme wurde anscheinend wiedererkannt, denn als ich bei "whisky in the jar" mit einstieg, drehten sich doch einige Überbleibsel der letzten Party - inklusive dem Klampfendrescher - tatsächlich in meine Richtung und das Grinsen stieg proportional zur Gesamtlautstärke.

Es häuften sich dann die Fragen, wo mein Bruder denn so gut Englisch gelernt hätte, wie oft wir sowas zusammen machen würden und wie toll man das doch finde. Kollektive Antwort Paddys dazu: hier, noch nie, kriegst keine Zigarette.

OK, das wär geklärt. Der Abschied morgens um halb 4 war entsprechend herzlich (klar musste und jeder noch irgendwas hinterherrufen). Paddy war begeistert, es wär ja so einfach gewesen... ja klar, wenn die Leute sich mit dir unterhalten wollen, dann werden sie schon dafür sorgen, dass man sich versteht. Is doch keine Schule hier. Wenn ich 'ne Zigarette möchte, berichtige ich dich doch auch nicht, blos weil die Grammatik nich ganz 100 Punkte erreicht.

Eine Stunde Fussmarsch später und somit kaum zuhaus erschallt von oben das zaghaft irritierte "wokommtnihrnjetznochherundwiespätisdasüberhauptschnarrrrrrrch".

An der Stelle hielt ich "ins Bett gehen" für eine ganz tolle Idee... mit Ausnahme des "gehen".