Day 10 - Monday

27th Nov 2006

Oh what a morning: 7 uhr - is ja wieder meine normale Zeit und ich muss hoch, die Blase meldet sich. Auf dem Flur ist das morgentliche Gerenne & Getrappele von schweren Stiefeln zu hören; na ja... Sandalen wären bei dem Wetter wohl nicht ganz das Richtige ;-) Ich schmeiße mir `n T-Shirt über und will Richtung Klo, doch auf dem Gang... iiih, wassn das? Titanic - der Flur steht unter Wasser... im ersten Stock! Wo kommt denn das her? Es tropft aus der Decke, an Kabeln und Rohren entlang. Was issn hier drüber, das Bad, die Dusche? Hat`s da wiedermal `ne Badenutte übertrieben?


Schlafen is nich mehr; draussen fahren bereits die ersten Busse & Autos mit dem typischen Geräusch, welches die Reifen im Matsch machen, also leise anziehen und den Kaffeepott suchen. Da die Küche einen Stock höher liegt, kann ich ja gleich mal schauen, wo das Wasser herkommt: auch da aus der Decke, dieser Flur schwimmt ebenso. Und was ist hier drüber? Wahrscheinlich ist das Dach undicht; liegt ja schon ne Menge Schnee drauf. Ich bin nicht der Manager, bekomme das auch nicht bezahlt und so verzichte ich auf weitere Exkursionen (das Leck mit dem Eisberg drin zu suchen) sondern setze erstmal Kaffee an. Die Gasherde hier haben eine Besonderheit, die ich in Deutschland so noch nicht gesehen habe: das Gas einfach aufdrehen und... es zündet selber, ohne Piezo oder Knopf drücken oder solche Gimmiks. Während das Wasser heiß wird, gehe ich auf die Suche nach `nem Eimer o.ä., man kann das doch nicht einfach so vor sich hin tropfen lassen! Leider fließt das Meiste an der Wand lang, aber mit nem Stück Plastik, hinter ein Rohr geklemmt, schaffe ich es, das das Gröbste nun in den Eimer tropft, macht schön viel Krach ;-)) Na ja... wenn ich schon auf bin, sollten die anderen das auch können. Was mich nur beunruhigt... wo das Wasser durchkommt, liegen auch Stromkabel..!

Draussen ist alles weiß; zentimeterdick liegt der Schnee, nur die Fahrspuren sind matschig. Laut Weatherchannel gestern abend hat Vancouver 9 und Abbotsford 44 (!) cm Schnee abbekommen, jetztverstehe ich Greg und sein "ich würde lieber nicht fahren"! Wenn Abbi, grad mal 70 Km entfernt, schon so viel hat... wie hoch liegt das Zeug dann weiter landeinwärts, und das grad mal in 2 Tagen?

Ich habe bereits über 55 Bewerbungen rausgejagd und werde mich, solang Vince noch schläft, an die Datenbank machen, das Ganze muss ja irgendwie "katalogisiert" werden, damit man nicht dreimal dieselbe Adresse anmailt, ich beginne schon langsam den Durchblick zu verlieren. Das Netz... na ja, man hat sich halt dran gewöhnt, ich komme nur so nicht an die Maildaten ran; senden muss ich ja über GMX und meine Daten, die liegen halt auf dem Server in Deutschland; ohne Netzt ist da kein Rankommen!

 

Ada sagte mir noch, die Lusthansa würde in YVR (Why We Are - niedliche Wortspielerei ;-)), dem hiesigen Airport, noch Leute suchen... wo, IN den Maschinen oder am Schreibtisch? Werde heute mal versuchen, was darüber in Erfahrung zu bringen... WENN das Netz wieder mal geht. Auch die Kommunikation mit Zuhause beschränkt sich eh nur noch auf 10-15 minütige Passagen, dann muss der Router wieder resettet werden - WENN das Büro offen ist.

By the way: es schneit weiterhin, leise, nicht aufdringlich... mehr "hinterhältiger Nieselschnee", keinem fällt es so richtig störend auf, aber nach einigen Tagen wundert man sich dann doch, warum die Haustür nicht mehr aufgeht, wo das weisse Zeug eigentlich hergekommen ist. Gegenüber steht `n Minivan von einem Installateur; das da `ne Leiter auf dem Dach liegt, sieht man erst da, wo sie über das Dach hinausragt, das sind gut 20 Zentimeter Schnee! Einige Autos, die hier unter dem Fenster vorbeifahren, haben `ne fette Haube auf, auch hier scheint man zu meinen: Sehschlitz wie im Panzer reicht... Hauptsache, die Heizung geht! Der Installateur fährt auch los... Sehschlitz und Spiegel mit dem Autoschlüssel "leicht" frei gekratzt, der Rest dicht... auch die Lampen! Wenn der bremsen muss... DAS sieht keiner! Bin mal gespannt, ob wir dann am Samstag überhaupt abheben können oder mit 50 Mann und Schneeschaufeln erstmal 2 Meilen Runway freilegen müssen. Biste dann vorne fertig, kannste hinten wieder anfangen!

Unten auf der Straße fängt der Nachbar an, mit der Schneeschaufel den Gehsteig zu räumen, das Eis zu hacken. Da er das Weiße Zeug nicht einfach in die Tasche stecken kann, schaufelt er es in den Rinnstein... und der Bus? Das hier is ne Bushaltestelle, da fährt man logischerweise näher an den Bordstein ran!!! Kaum ist er fertig und dreht sich um, kommt der Bus, fährt schwungvoll durch den angefegten Haufen und... verteilt das Meiste davon wieder auf dem Gehsteig... "Bravo - ich liebe Schnee!"

Vince ist nun endlich wach und wir können einkaufen... mit dem Auto... bei dem Wetter, herzlichen Glühstrumpf! Aber es ist gar nicht schlimm, der Wagen hat Winterreifen drauf und die Leute hier schleichen, wie weltweit üblich wenn der erste Schnee fällt. Das gibt aber wiederum Platz für die Heubachs... Automatic, ABS und andere Schmankerl lassen mich den Wagen durch die Häuserschluchten peitschen... wie in München.... SO FÄHRT MAN AUF SCHNEE !