Day 14 - Friday (2)

So... der Moment steht kurz bevor, in dem ich den Stecker ziehe und selbst der Rechner eingepackt werden muss; dann hat sich das mit dem tagebuchschreiben erledigt... bis daheim (da läuft dann wenigstens auch das Netz uneingeschränkt ;-)))))
Wir sind soweit fertig, Handtuch noch und auf den Manager #1 warten wg auschecken, dann... Vince raucht noch die sprichwörtlich letzte Zigarette, wir müssen auf den Duty Free oder n Tabac store warten, haben keine mehr.
Etwas "wehmütig" is mir doch zumute; was hatten wir erwartet, was haben wir erreicht, wie sind die Weichen gestellt, was gibs an Bord zu essen???? Alles Fragen, auf die das Telefonbuch keine Auskunft gibt!
Aber.. noch mal genüßlich die Granville runter... bei Safeway ein letztes mal die Credit carte benutzen (am Flughafen kann das keiner zahlen!) und dann den Wagen, der uns treu durch so mach Schneegestöber... ein Hort der Wärme und des Lichts (die müssen die Schweinwerfer neu einstellen - der blendet!) wieder zu seinesgleichen in den Stall bringen.
Wir sitzen nun wie öde in diesem architektonischen Musterwerk (eine Plakette am Eingang sagt: No1 in North America, No4 in the world!)Â genannt YVR-Airport rum und schlagen die Zeit bis zum Abflug tot: 7 Stunden! Ok, man hätte ja später aufstehen können, aber um 10 musste der Wagen abgegeben sein... und das am Flughafen! Also... lästern wir über die Leute, die hier vorbeilaufen; allzuviele werden hier wohl kein deutsch verstehen ;-)))
Die Lage ist auch schon gepeilt: wo ist nachher unser Counter, wo kann ich den Gitarenkoffer abgeben (Sperrgepäck)... wan macht unser Counter auf wg "check in" (noch 1,5 Std)...
Ööööööde, ich hasse pures rumzitzen!
So, das gepäck ist weg, noch über 2 stunden before boarding... maaaaan ey! Noch eine rauchen und beim WürgerKing die letzten paar Dollar loswerden, wer weiß, ob man im Securitybereich rauchen darf!? Die Gitare war wiedermal "Sperrgepäck", wir hatten unseren Spaß mit den Kontrolleuren, ich hatte denen gesagt "the guitar is tuned, have fun but be careful"... die begriffen garnix!
Also... wenn der heutige Tag eins gebracht hat dann ... WARTEN! Nach jeder Aktion erfolgte eine stundenlange Warterei auf die Nächste; der Abflug - zwischen Auto abgeben und Abflug - von YVR dauerte 8 Stunden , der Weiterflug nach Tegel in Amsterdam 2 Stunden und der erste Zug Richtung Hannover nochmal 2 Stunden... sind mindestens (neben Umsteigereien) 12 Std reine Wartezeit und 12 Stunden auf Achse.... dolle Leistung! Dazu kommt noch das Time-delay von 9 Stunden... wir sind, in Hannover angekommen, satte 36 Std auf den Beinen!
So... es ist geschafft: in 2 Eochen mal so eben 16.000 Kilometer "runtergeradelt"! Bin wieder daheim, hab mich heut morgen gewundert, warum es so ruhig draußen ist... keine Sirene, keine Krähen, keine quitschenden Reifen... na klar, bist ja auch in Bülten!
Jetzt werden erstmal die Papiere sortiert, die wir in Vancouver gesammelt haben und die nächsten Tage werden mit Erzählen und Schwärmen vergehen, but one thing''s sure:

WE''LL BE BACK !!!