Day 4 - Tuesday

21st Nov 2006

Ich schon wieder, Ted...

Local time 04:12... ich bin schon wieder wach! Und warum? Weil ein Möchte-gern-Schummi mit durchdrehenden Reifen an jeder Kreuzung die grün werdende Ampel begrüßt oder mit ebenso quietschenden Rädern an der nächsten, noch roten, Ampel stoppt... und das die ganze Straße runter, und die ist laaaang! Egal, die Blase drückt, ich muss also doch hoch, war wohl etwas viel Cola gestern ;-)

Rena meldet sich über ICQ und macht mir den Mund wässrig: Colin kocht und sie erzählt mir, wie der Duft nach gebratenen Zwiebeln durch ihr Haus zieht... und ich esse kalte Pizza zum Frühstück während Vince noch schnorchelt.

Kurz nach 06:00 meldet sich June, grad von der Arbeit gekommen und will uns mit der vertrackten CreditCard helfen. Sie arrangiert irgend etwas mit den deutschen Bankfuzzies und.. das Händy... eh... nee: das Cell Phone klingelt... Hamburg is dran!



'Da hat sich ne Buchung im System aufgehangen und das gesamte Konto blockiert, deswegen ging da nichts mehr, sollte jetzt aber raus sein und die vor einer Woche getätigte Ãœberweisung... sie ist auf einmal auch da!' Latürnich passiert sowas immer am Wochenende, wenn keiner zur Korrektur da ist und man die Karte braucht.
Wir beschließen, die Karte entweder beim Wirt zu testen - der will ja auch noch die restliche Miete haben... oder wir gehen nachher noch beim Musicstore vorbei und holen zwei von den Capos, die wir beim Saitenkauf gesehen haben... aber erst mal zum Coffeshop, n Kaff reinziehen!

Da wir vom Kartenfuzzi die zu wählende Nummer erhalten haben, wie man uns aus Deutschland erreichen kann, ruf ich, während Vince am Rechner in Buchungen schwelgt, kurz daheim an. Paddy hebt ab und ist 'etwas verwirrt', mich zu hören, damit hatte er nicht gerechnet. Auch Ma ist erstaunt, doch ich muss nach kurzer Zeit an Vince weitergeben, die Stimme will nicht mehr. Hm..! ich vermisse die Familie doch sehr.

Die Mädels im Kaffeladen freuen sich, uns zu sehen, wir haben halt Eindruck hinterlassen. Nach der Kaffeezigarette (draussen rauchen!) gehen wir in den Laden, da hat`s schöne Sessel und ist warm, weil wir zu wenig Zucker im Becher haben. Wir entdecken ein Schild, welches besagt, das hier auch WLAN verfügbar ist, wir können also unsere Mail auch hier abschicken, im Hostel sind alle Ports blockiert, die für's Senden zuständig sind. Und... zu deinem Geburtstag haste Kaffee satt & umsonst ;-)))

Wir sind anschließend nochmal bei Rogers Wireless rein: wie fragen wir den Kontostand vom PrePaid (hier heißt es: Pay as you go) ab? Bei uns tipt man ne Nummer und der Restbetrag wird angezeigt... hier NICHT! Man muss hier die Servicenummer 611 anrufen und wird durch ein Sprachmenue geführt, witzig und.. klappt nicht ;-)

Danach zum Musicstore, doch der macht erst um 10 auf... wat n Leben!... also wieder heim.

Da sehen wir: der Wirt ist da, also: Kartencheck... und....JUBILATE... es geht!

Na dann... wir holen jetzt das Auto; die Busfahrerei hat ein Ende, nur noch einmal hin. Aber erstmal in Schale geworfen, wir haben ja noch mehr vor.

(ab hier schreibt Vince weiter, ich geh erstmal eine rauchen)

Wat sehen wir lecker aus: Jeans, Hemd, Sacko, Duster, Hut... Dort angekommen wird uns schon von Weitem die Tür grinsend aufgemacht und wir treten gut gelaunt ein. 'We'd like to get the car we'd made the reservation for'; jaha wenn dem so einfach ware; der Fingerzeig zum Schlüsselbrett offenbart gähnende Leere... Wie jetz?! Na zumindest bekommen wir die Empfehlung einer anderen Vermietung gleich um die Ecke... Also nun kömma aber wirklich nix mehr dafür. Also weiter.

Eine Zigarettenlänge später erfahren wir auch ganz fix, dass bei dieser Vermietung ausser der Oberklasse nichts mehr zu holen ist... doppelter bis dreifacher Preis vom Machbaren. Ja nee... dann doch lieber 'n Pferd?! Nein auch nicht. OK, dann doch noch EINMAL Bus fahren. Nämlich heim... äh... zur temporären Lagerstatt... unterwegs aber gleich zum Saveway. Den Einkaufswagen mit Gütern des leiblichen Genusses versehen nähern wir uns der Kasse... man erkennt uns wieder, na so ein Ding... eine fröhliche Konversation und 48$ später möchte man uns die Saveway Card andrehen... ja klar, nehmen wir. Und da flitzt das Mädel auch schon ins Büro und holt den Vertrag. Trotz auswärtiger Adresse?... Kein Problem. Und die Preise purzeln... 21% gespart sagt der Kassenbon, der hier übrigens nach Kategorie und alphabetisch sortiert aus dem Zahlomaten kommt. Auf DIE Idee wär in Deutschland natürlich keiner gekommen. Die Tüten sind schon von der Kassiererin gepackt und ich wunder mich noch über das spärlich erhaltene Wechselgeld, da fällt mein trübes Auge auf den kleinen Automaten HINTER der Warenausgabe... ei guck... das Kleingeld wird hier automatisch ausgeworfen... ja das ist doch mal was. Scheine kriegste so, Kleingeld: rum um die Kurve, Platz für die anderen machen. Effizient! Nun schnell zurück zum Bus, bevor die 90 Minuten Benutzungszeit der Tickets ablaufen.

Der Bus kömmt natürlich auch wieder rechtzeitig (hier fährt man nach Frequenz, nicht nach fester Abfahrtszeit... in diesem Fall alle 5 Minuten), das Ticket in dem Automaten versenkt... MÖÖÖÖÖÖÖP... 'Time Expired'... Ich greif schon zum Portemonaie, da meint die Fahrerin 'Let me see... oh only a few minutes, that's ok, keep going!'... frei übersetzt: 'Wat? Ach komm, die paar Minuten drüber, setzt euch!' Also DAS hab ich noch nie erlebt... In der alten Welt wirste ja schon als Schulkind angemault, wennste deine Monatskarte nicht dabei hast... wo soll man denn mit Schulranzen auf dem Rücken sonst hin wollen?! Und hier... alles easy going und schon unheimlich freundlich!

Schwer beladen geht`s denn auf Schusters Rappen ins Hotel, erst mal wat futtern... Erdnussbutter-Brötchen mit Salami, mjam... Frisch gestärkt ans Werk... Rechnerbasteleien... Jepp, keine Ports offen, nein, kein Outlook möglich, nein darum auch kein Skype, ICQ-Audio etc. Nichts zu machen... denn morgen beim Kaffee im Café nochmal probieren. Danach: Internet! Hertz anschreiben wegen ADAC-Rabatt für Auto. Enterprise nochmal checken... wie...die haben hier mehrere Niederlassungen! Und wo wir waren ist latürnich am weitesten weg. Na Glühstrumpf! Direkt mal 'umme Ecke' istauch einer und wir haben da gleich angerufen (habe ich schon erwähnt, dass ALLE hier am Teflon eine Grinsestimme haben, als wenn sie unterm Tresen unaufhörlich... äh ja... oder so)... die Website wollte nämlich nicht so, wie wir wollten... und schon haben wir eine Reservierung für die nächste Woche. Äh brauchen wir ne Versicherung? Mist, auch gleich mal mit Deutschland abklären, ansonsten wird's zweimal so teuer. OK, das erfahren wir dann morgen / heut nacht. Schnell noch ein paar Job-Adressen für morgen raussuchen und dann ab zum Musicstore.

Auf dem Weg dorthin der nächste 'die spinnen, die Canadier'-Moment: uns kommt ein fahrradschiebender... ja was?! Afro-Kanadier?!... entgegen, lehnt sich vor uns an die Häuserwand und zweckendfremdet uns direkt für seinen nächsten Hit, fängt schaurig schön an, einen Rap über uns zu kreiren. Wir können kaum noch an uns halten, das wird ja immer witziger hier, wir gehen hier NICHT MEHR weg!!! Keine zwei Blocks weiter, *schnüff* junge, wer kifft denn hier?! Aber in einer Intensität... da hätte man 'n ganzes Wochenende Spaß dran haben können, alleine vom Vorbeigehen. Kurz umgeschaut, in dieser Straße findet man Headshops, Amsterdammer Coffee Shops und ähnliches. Fehlt nur die Polizeifiliale genau gegenüber... sicher ist sicher ;-)

Ratet mal... auch im Store erkennt man uns grinsend wieder. Kurzeinkauf... rein, rauf, Capo einstecken, runter, raus... ja moment... ach guck mal, wie niedlich die Klampfe ausschaut... 'Squire for Kids', so das Schild. Und die Büchersammlung hier... direkt mal im Antiquariat nach dem Buch 'Beatles Complete' geschaut... jupp, in 28-Komma-3 Variationen, nur nicht die gesuchte. Aber immerhin!

Zurück zum Hotel, Capo testen. Nääääää klingt nicht. Achso, Gitarre stimmen könnt abhelfen. Doch... ja... passt, klingt, macht Lärm in gewünschter Qualität. Dann noch fix an den Laptop, Tagebuch schreiben...