Day 5 - Wednesday

22nd Nov 2006

Endlich... nach langer Feuchtperiode hat es heute mal angefangen zu regnen. Wenn man an einem sonnigen Tag den Blick über den Hafen schweifen lässt, sieht man am anderen Ufer die ansteigenden Höhen der "Coastal Rockies", des ersten Gebirgskammes der Rocky Mountains, an denen die Häuser von North Vancouver liegen. Heute möchte ich da nicht wohnen, denn die vom Pazifik kommenden Regenwolken liegen schwer auf ihnen... `n richtiges Sauwetter, dort.



Während Vince sich aus dem Bett schält, habe ich schon Adressen von potentiellen Arbeitgebern rausgesucht und per ICQ mit der Heimat... näää... mit den zuhaus gebliebenen parliert. June hatte die Versicherungsmöglichkeiten für den Leihwagen rausgesucht und Vince begann, auf der ADAC-Seite doch mal nachzuschauen, was denn da so möglich wäre. Ich hatte das unterlassen, hatte ich doch schon in Deutschland Wochen zuvor Probleme mit der Seite.... das klappte nicht so richtig.
Hier jedoch: es geht! Vince stochert auf der Seite rum und findet den passenden Kleinwagen - zum halben Preis von dem, den die Enterprise rental haben will!, Tja... hier ist die Versicherung gleich mit drin!!!
Also gleich buchen und festnageln... die Bestätigung per Mail kommt auch sofort. Das muss gefeiert werden - mit einem Kaffee, also anziehen und los.

Jedoch... wir waren wiedermal zu schnell, zu hektisch: wir haben ab Flughafen gebucht; ne zweite Hertz-Station ist aber gleich "um die Ecke"; wäre ja Blödsinn, mit dem Bus durch ganz Vancouver zu fahren, wenn es so einfacher ist - fast genau gegenüber von unserer Kaffee-Tanke!
Jedoch... umbuchen ist gar nicht so einfach, ist halt ne deutsche Seite, die ADAC-Seite. Einen Änderungslink gibt es auch nicht; nur durch Zufall hat Vince den später gefunden. Das klären wir also mündlich.

Die Kaffeemädels kennen uns ja schon, jetzt dürfen die anderen auch mal, die Deutsche hat zu tun. Mit Schwarzwasser versehen packen wir den Läppi aus und loggen uns in das kostenlose LAN ein, doch auch hier sind die für Outlook nötigen Ports zubetoniert... Pech.

Danach ab zu Hertz, dem ADAC-Partner vor Ort und dort unsere Bitte nach Umlegung des Abholortes vorgetragen und... äh... geht schon, aber nicht so einfach: erst stornieren, dann neu aufnehmen, waschen und bügeln! Bo ey... wat ne Aktion! Dann fahren wir halt Freitag mit dem Bus zum Airport und holen da die Karre ab, meine Güte, wat schells!

Jetzt aber... nu gehts los: die erste Vorstellung. Geile Adresse: das "Harbor Centre" (ja Colin... "re"!), n Turm mit Aussichtsplattform im UFO-Design und nicht gerade niedrig. Wir betreten erwartungsvoll die Hallen - alles Marmor - und vor den Fahrstühlen benutzen wir ein Touch-Screen-Display, um die richtige Etage zu finden.... Fehlanzeige. Da der Läppi aber sagt: "die Adresse stimmt!" fragen wir den Concierge nach der richtigen Etage und er meint: "Das ist nur ne Briefkasten-Adresse, die gibt es hier nicht wirklich. Die haben hier n Serverraum... sonst nichts." Und nu..? Glühstrumpf, wir gehen erstmal eine rauchen... vor der Tür latürnich.

Draussen .... nee ne?... an der Hausecke stehen einige rauchende Bürogestalten - Männlein & Weiblein und über allen prangt folgendes Schild:

 

 

Doch sowas fällt uns nun immer häufiger auf: "Raucher links von hier, rechts ist für die Normalos!" sagen immer mehr Schilder an den Häusern.

Wir gehen wieder "heim" und schreiben nun alle Adressen, die wir gefunden haben, per Mail an; wer weiß, wieviele Firmen noch nur virtuell existieren.
Während ich noch fleißig Mails versende - markieren, kopieren & einfügen - kommt schon die erste Antwort: "I have recieved your email, and will respond A.S.A.P." Is n blöder Name: ASAP, wer heißt denn schon so?

(Anm. d. Red.: ASAP = As Soon As Possible)

Vince findet in der Tageszeitung, die hier für alle frei rumliegt, `n Ad, in dem "Customer Service Positions available" angekündigt werden... gar nicht mal weit weg von hier. Er geht auf die Website, is `ne Arbeitsvermittlung - regal, und findet u.a. "Powerpoint-Ersteller für 30.000 CAD / Jahr"!!! und sofort die Bewerbungen losgejagt. Aber... man kann ja auch noch persönlich vorbeischauen, oder?
Also wieder in Schale schmeißen und... der Kaffee wartet ;-), liegt ja auf dem Weg. Anschließend die W Georgia runter und... "wo waren die? welche Hausnummer??? Keine Ahnung, aber das muss hier irgendwo sein." Tja... bloß wo? Die Wolkenkratzer hier... da gehn ne Menge Firmen rein, aber wenn unten keine Schilder sind..? Es gibt hier keine normalen Häuser, nur Wolkenkratzer.. einer neben dem anderen, ist ja auch "Downtown Vancouver"!

Na ja... schauen wir im Hostel in den Rechner, den haben wir jetzt latürnich nicht dabei, das Aas wiegt doch ganz schön mit all dem anderen Kram in der Tasche. Auf dem Rückweg noch in eine der vielen Malls, für Vince n Rasierer kaufen... auch so lernt man ne Stadt kennen, einfach zu Fuß, während die Busse hupend an einem vorbei fahren und die Faher gut gelaunt winken ;-)

Äh, noch was: so wie sich in Deutschland die Biker unterwegs (manchmal) grüßen, so grüßen sich hier die "Mantel- & Hutträger", ist uns heute zwischendrin passiert.