Day 6 - Thursday

23rd Nov 2006

Also.. nu gehts los: ich beuge mich grad aus dem Fenster, damit hier im Haus niemand merkt, das wir hier unerlaubt rauchen und der Qualm zur Seite wegzieht, da piept mich was von der Seite an... ein Star! Er schaut mich von der Feuerleiter, keinen halben Meter entfernt, mit verhungerten Augen an und bettelt um Futter, doch woher soll ich jetzt auf die Schnelle was kriegen??? Döner gibt's hier nicht, sorry.

Doch die Story von vorn...


Es ist kurz nach 3 Uhr morgens, als die Feuerwehr die nächtlich leeren Straßen für ihr privates Rennen nutzt, na ja, die sind jetzt ja auch frei. An Schlafen ist bei dem Lärm jedoch nicht mehr zu denken und so rappel ich mich auf; jetzt ist das Bad wenigstens frei.

In der Zwischenzeit kann auch der Rechner wach werden.... doch was ist den das? Kein Netz??? Das WLAN wird zwar gefunden, aber der DHCP verteilt keine IP... hat sich wohl aufgebaumelt und muss erst resettet werden, WENN wieder einer im Büro ist... aber nicht um 3!

Na ja, die Zeit geht irgendwie mit Schreiben rum; es ist ja keine Kommunikation mit daheim möglich, und als Vince dann auch hoch ist, gehen wir... richtig!... Kaffee trinken, da können wir wenigstens ins Netz und die neuesten News mit daheim austauschen. Da der nächste Stop auch gleich um die Ecke ist, schlagen wir als Nächstes bei Miles, der Arbeitsvermittlung auf. Leider kann man uns da aber nicht helfen; wir benötigen dafür mindestens `ne Arbeitserlaubnis... ein 'work permit', was wir natürlich nicht haben... also wieder heim.

Das Büro des Hostels ist schon vom chinesischen Manager (es gibt mindestens zwei, der Cinese fährt die Frühschicht) besetzt und ich sage ihm, dass der Router hängt. Ich hätte auch n Vortrag über schwarze Löcher halten können... genau so begeistert hätte er mir sein Unverständnis über das Thema mitgeteilt. Vince war schon die Treppe hoch und ich sagte dem Manager: 'Moment, ich bring nur kurz die Kutte weg, wir kümmern uns drum... bis gleich!'

Vince & ich stürzen uns auf den Rechner; 'not enough memory' sagt dieser... hä? Dann schau`n wir doch mal: keine laufenden Prozesse, 256 MB Memory... alles ok!? Doch C:/... nur 3,5 GB und rappel-dicke voll.... alles klar! 'Haste PartitionMagic da?'... '?????'... 'Ok, wir ziehen es mal schnall aus dem Netz!' Ab nach oben, Läppi angeschmissen (Netz läuft wieder) und PM8 gezogen; auf den USB-Stick damit und wieder runter, die C-Partition auf 15 Gig hochgeschoben. Das dauert etwas und so kommen wir mit dem Manager in`s Gespräch über dies & das, Deutschland, China und den Rest der Welt. Jetzt weiß ich auch, warum hier so viel Chinesen sind: Honkong! Als das von den Engländern an`s 'Mutterland' zurück gegeben wurde, sind in Canada schlagartig 500.000 Chinesen aufgeschlagen!

So... der Rechner ist fertig und.. läuft (was denn sonst?). Jetzt kommen die vorher deaktivierten Updates, doch wie??? Noch kein SP II drauf? Wie alt ist den diese XP-Version? Die hat der Manager von daheim mitgebracht... ne Uraltversion... herzlichen Glühstrumpf, das kann jetzt dauern.

Ich hole den Läppi runter und wir chatten mit daheim, während sich der Updatevorgang durch den Rechner quält... und das dauert. Der Manager verschwindet, stellt uns aber vorher noch n Aschenbecher hin... aufmerksam ;-)

Es klingelt, nicht das Telefon / Fax und da der Chef irgendwo im Haus abhängt, öffne ich an seiner Stelle. Vier Twens treten pudelnass ein, die beiden Mädels mit ihren Kopfkissen kuschelnderweise im Arm. Sie fragen mich, ob sie n Zimmer haben können und ich kläre die vier über das Mißverständnis auf und hole den Boss. Vince kriegt in der Zwischenzeit mit, dass die Jungs Deutsche sind... und ich dachte, wir wären weit genug weg?! War wohl nix!

Der Rechner hat sich wacker gehalten und das SP2 installiert und läuft, wie nicht anders von uns erwartet, hoch. Der Boss sieht das und freut sich n Loch in`s Knie, 'alles geht wieder, jetzt jedoch schneller, besser, in Farbe!' Vorhin hat er uns seine letzten beiden Schachteln Zigaretten geschent; 'I just quit smoking' und nun drängt er uns 40 Dollar auf... ohne Arbeitserlaubnis! 40 Dollar sind.... wieviele Kaffee????

Nun ja, zumindest unser erstes, mit redlicher Arbeit verdientes, kanadisches Geld!

Wieder auf Bude ziehen wir Adressen aus den Yellow Pages in Abbotsford und Chilliwack... email kost nix und wenn wir 100 rausjagen und nur eine kommt positiv zurück..!

Morgen gibt's das Auto, dann können wir fahren, die intressierten Firmen abklappern.