Homo Handytus

Doch nicht nur die Erwachsenenwelt hat in den letzten 10 – 15 Jahren eine drastische Veränderung in ihrer Verhaltensweise erfahren, auch die Jugend ist nicht mehr das, was sie zu meiner Zeit einmal war.

Ohne Handy gehören die Kids heute doch schon einer sozialen Randgruppe an! Ihrer einzigen Kommunikationsmöglichkeit beraubt erfährt man nun nicht, was wo los ist. Man steht frohen Erwartens vor der Bushaltestelle und hofft auf das Erscheinen des Kumpels, während dieser sich am Baggersee rumtreibt und, daher der Name, Mädels anbaggert. Hättste auch ‚n Handy, so wärste angesimst worden und wüsstest Bescheid!

Da die Kids noch mobiler sind als Erwachsene, so musste auch die Spielkonsole mobil werden und aus dem C64 wurde in einer Art Evolution der Nintendo. Dieser wurde aber zu groß, bot zu viele Möglichkeiten und entwickelte sich darum zum Tamagochi. Dann kam das Handy und mit ihm die Möglichkeit des simsens! Man kann es ohne Schwierigkeit selber beobachten, im Biergarten, in der Eisdiele, am Baggersee: die Kids sind vehemment mit Nachrichtenaustausch beschäftigt und merken erst nach Stunden, dass der angesimste nur 2 Meter weiter sitzt. Ihr Wahrnehmungsvermögen wird von einem allumfassenden Blick auf wenige Quadratzentimeter herabgesetzt, gebannt starren die Augen auf eine kleine, grün beleuchtete Fläche um ja keine Message zu verpassen. Standen wir früher noch am Flipper, so huschen die Finger mit einem affenartigen Speed über die Tasten, je weniger, desto besser. Man sollte das Morsen wieder einführen, da hat’s nur eine Taste, welch eine Herausforderung!

Sollten sich die Kids dennoch einmal an ihre Umwelt erinnern, so kann es dann zu Ausfallerscheinungen kommen: eine Bekannte erzählte mir von ihrer Tochter, die sie von unterwegs völlig aufgeregt anrief und Mama um Hilfe anrief. Sie hatte sich, nur 2 Dörfer weiter, völlig verfahren! Doch zum Glück gibt’s das Handy.

Man stelle sich nun folgenden Fall vor: man fährt, schön gemütlich, durch die Lande, am Besten im Cabrio, Sommer, warm, Sonne – nicht zu grell, aus dem Radio erklingt die persönliche Lieblingsmusik, `was flottes, knackiges neben sich, ein Fuß baumelt aus dem Fenster, da, urplötzlich: ein Gerippe sitzt am Straßenrand! Nach einer Vollbremsung ob der ungewöhnlichen Ansicht nähert man sich und was sieht man beim Näherkommen??? Neben dem Gerippe ein Fahrrad mit `nem Platten und die leeren Augenhöhlen starren nun für alle Ewigkeit auf das Handy, im Display steht: „Kein Empfang“ !!! Tja, dumm gelaufen ..!

 

Oder folgendes:

Einige nackte Männer plaudern gelassen in der Sauna als ein Handy losgeht....

Hallo Schatz, ich bin gerade vor einer Boutique. Die haben einen Nerzmantel ausgestellt zu einem unglaublichen Preis! Was meinst du, soll ich ihn kaufen?

Der Mann überlegt kurz: - OK, kauf ihn ruhig!

Oh danke Liebster. Übrigens, auf dem Weg hierher habe ich bei der Mercedes Garage das neueste Coupé gesehen. Weisst du, Lederinterieur, metallisierter Lack, full optional.... nur 170.000 Mark. Ich will ja nicht von deiner Güte profitieren aber was meinst du dazu?

Na ja, wenn es so ist, kauf es!

Vielen Dank. Ah propos, weisst du noch als wir an der Côte d'Azur in den Ferien waren, das Haus auf dem Hügel mit Schwimmbad und Tennisplatz? Die verkaufen es für nur 900.000 Mark! Ein echtes Schnäppchen!

Na gut, kauf auch das Haus..

Liebster, du bist ja so einen Schatz! Das ist der schönste Tag meines Lebens. Ich liebe dich. Bis heute Abend.

Bis heute Abend Schatz.

Der Mann legt auf, schaut aufs Handy, lächelt vergnügt, hebt seine Hand, beginnt mit dem Handy rumzuwinken und schreit: WEM GEHÖRT DIESES HANDY????